Kontakt

Abgastechnik Wulf
Inhaber: Peter Wulf
Richard-Wagnerstr. 11c
45966 Gladbeck

Telefon: (0 20 43) 52774
Telefax: (0 20 43) 959225
Mobil: (01 72) 5 44 66 82

Email: wulfabgastechnik-wulf.de

Email: zuhauseabgastechnik-wulf.de

   

Rat vom Experten. Vermeiden Sie ein Bauschadenrisiko.

Sie sind stolzer Besitzer eines älteren Gebäudes mit einem ein- oder mehrschaligen Schornstein zum Anschluss an einer Feuerstelle für feste Brennstoffe oder einer Gas-/Ölheizung?

Weiterlesen...

Kungelei ums Kehrgebiet

Köln – Schornsteinfeger im Raum Köln sollen in einem “Ehrenkodex” verabredet...

Weiterlesen...

Freude am Ofen mit dem richtigen Schornstein

Fehlende Fachkenntnisse sind ein Sicherheitsrisiko!

 

Weiterlesen...
   

 

 

Pünktlich zur Heizsaison ist er wieder da – der Wunsch nach einem Kachel- oder Kaminofen. Grundvoraussetzung für anhaltende Freude am knisternden Feuer ist die passende Abgasanlage. Jedoch ist nicht überall, wo Abgasanlagen und Öfen heute angeboten werden, die notwendige Fachkompetenz gegeben!

Kompetente Ansprechpartner für die Planung, den Bau und die Sanierung von Abgasanlagen ist der in der Handwerksrolle eingetragene Maurer- und Betonbauerbetrieb. Abgasanlagen werden aber beispielsweise auch in Baumärkten, in sogenannten “Kaminofenstudios” und teilweise auch durch völlig branchenfremde Betriebe angeboten. Bei Interessenten und Käufern führt dies vielfach zur Verunsicherung und wirft die Frage auf, welche Anbieter Abgasanlagen tatsächlich fachgerecht und betriebsfertig intsallieren dürfen. Der Bau und die Sanierung von Abgasanlagen sind grundsätzlich den Maurern- und Betonbauern vorbehalten.

Seit geraumer Zeit bieten auch bevollmächtigte Bezirksschornsteinfegermeister neben ihren hoheitlichen Aufgaben derartige Leistungen an, häufig auch über Gesellschaften, an denen überwiegend bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger beteiligt sind. Hintergrund ist das neue Schornsteinfegerhandwerksgesetz, das nach fünfjähriger Übergangsfrist am 01.01.2013 in Kraft getreten ist. Nach dem neuen Schornsteinfegerhandwerksgesetz behalten die bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger hoheitliche wahrzunehmende Aufgaben, wie beispielsweise die Feuerstättenschau als Sicherheitsüberprüfung der gesamten Feuerungsanlage, die Überprüfung der Betriebs- und Brandsicherheit, die Bauabnahme neuer Feuerstätten und Schornsteine. 
Daneben gestattet das neue Schornsteinfegerhandwerksgesetz dem bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger andere Tätigkeiten nachzugehen, wie z.B. dem Verkauf oder dem Einbau von Abgasanlagen. Um dem Grundsatz treu zu bleiben “wer einbaut, kann nicht selbst prüfen” sieht das Schornsteinfegerhandwerksgesetz in § 18 Abs. 2 vor, das die bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger keine Bescheinigungen für Anlagen in ihrem Bezirk ausstellen dürfen, die sie oder andere Angehörige ihres Betriebes verkauft oder eingebaut haben. Für die Ausstellung der Bescheinigung müssen die Bezirksschornsteinfegermeister in diesen Fällen einen Vertreter beauftragen. Hier besteht die Gefahr, dass beim bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegermeister hoheitliche Aufgaben und wirtschaftliche Interessen vermengt werden, insbesondere auch dann, wenn sich an einzelnen Sanierungsbetrieben meistens in Form von GmbH´s mehrere Schornsteinfeger beteiligen und somit bezirksübergreifend arbeiten. Zudem ist noch problematisch, ob auch der Datenschutz von den bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegermeistern eingehalten wird und somit nicht im Rahmen der hoheitlichen Tätigkeit erlangte Daten für wirtschaftliche Zwecke verwendet werden.

Am sichersten für den Verbraucher ist die Trennung der Tätigkeiten. Der Schornstein- und Abgasanlagenbauer baut oder saniert die Abgasanlagen und der bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger überprüft diese Anlagen regelmäßig im Rahmen seiner behördlichen Funktion. Er ist nach § 18 Abs. 1 des Schornsteinfegerhandwerksgesetz verpflichtet, seine Aufgaben und Befugnisse ordnungsgemäß und gewissenhaft, nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik sowie unparteiisch auszuführen. 
Die meisten bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger werden sich im Rahmen der Aufgabentrennung nach § 18 des Schornsteinfegerhandwerksgesetzes halten, sie werden selbst daran interessiert sein, dass das Schornsteinfegerhandwerk – bei aller Öffnung für den wirtschaftlichen Bereich – seiner Neutralitätspflicht nachkommt. Leider lässt sich aber immer wieder feststellen, dass sich einzelne bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger nicht eindeutig an diese Trennung halten und insbesondere über Schornsteingesellschaften die vom Gesetzgeber gut gemeinte Aufgabenteilung nach § 18 des Schornsteinfegerhandwerksgesetzes zu unterlaufen.

Die Möglichkeiten im Schornstein- und Abgasanlagenbau sind vielfältig. Neben den diversen Varianten im Innen- und Außenbereich, unterschiedlichen Anforderungen im Hinblick auf die Betriebsbedingungen der Feuerstätte sind sicherheitsrelevante Punkte, besonders im Brandschutz, zu beachten. Fehler an dieser Stelle können zu einer tödlichen Gefahr werden. Auch das erforderliche Wissen zu Statik, Baustoffauswahl und der richtigen Dimensionierung ist umfassend nur bei erfahrenen Meisterbetrieben des Abgasanlagenbauers zu erwarten.

Die Einhaltung technischer Regeln und Normen ist für die Auswahl, den Aufbau und die sichere Benutzbarkeit von Abgasanlagen unerlässliche.Interessenten wird deshalb empfohlen, sich von der meisterlichen Kompetenz des Anbiteres zu überzeugen – es dient deren eigener Sicherheit. Im Schadensfall kann es zu nicht überschaubaren Folgen führen, die es schon bei der Auswahl des Abgasanlagenbauers zu vermeiden gilt.

Fachverband Abgasanlagen- und Hausschornsteinbau e.V.
Südliche Auffahrtsallee 76, 80639 München
Tel. 089/17 30 05-25; Fax: 089/17 30 05-33
www.abgasanlagen-hausschornsteinbau.de

Dr. Wulf Schöne
Geschäftsführer

   
© Thomas Schlagkamp für Abgastechnik Wulf